Author: sofie_lange

Die Kids waren auch dieses Jahr wieder tüchtig beschäftigt auf dem Marktsonntag. Mit großer Begeisterung wurden kleine Aufgaben in einigen teilnehmenden Germeringer Läden gemacht und so wurde der Marktsonntag für die Mädchen und Jungen zu einem kurzweiligen Zeitvertreib. Im Reisebüro Limmer wurden zum Beispiel Flaggen ausgemalt – ein farbenfroher und lehrreicher Event zu gleich. Zu guter Letzt landeten die Kinder beim Stand des Wirtschaftsverband Germering mit dem offiziellen Online-Branchenbuch der Stadt Germering um noch ein letztes Geschicklichkeitsspiel zu absolvieren. Kleine Geschenke waren der Lohn für den Spaß.
Aufgrund des herrlichen Wetter war die Beteiligung der Kinder enorm und erreicht mit 159 teilnehmenden Kinder eine neue Rekordzahl.

Germeringer Arbeitskreis Schule/Wirtschaft startet neues Projekt

Viele Betriebe suchen händeringend nach Auszubildenden und Werksstudenten. Auf der anderen Seite stehen Schülerinnen und Schüler oftmals ratlos vor der Entscheidung über ihre berufliche Zukunft oder die Wahl des richtigen Studiums. Eine Betriebsbesichtigung eröffnet den jungen Leuten die Möglichkeit einen Einblick in verschiedene Berufsbilder zu erhalten. Sie sind bereits heute fester Bestandteil des Unterrichts an den Germeringer Schulen.

Bei den Betriebsbesichtigungen werden die Schüler im Betrieb herumgeführt und der Arbeitsalltag erläutert. Das ermöglicht einen Blick hinter die Kullissen und die Schüler lernen, außerhalb ihrer eigenen Vorstellungskraft, Berufe kennen und vielleicht auch lieben. Vielleicht ist ja der richtige Beruf, das richtige Studium dabei – umgekehrt der richtige Nachwuchs!

Um Betriebsbesichtigungen künftig noch einfacher und für Betriebe und Schulen effektiver zu machen, startete der Germeringer Arbeitskreis Schule-Wirtschaft die Einrichtung einer Betriebsbesichtigungs-Börse. Zunächst werden Art und Umfang der Betriebsbesuche von den Schulen abgefragt und in einer Übersicht zusammengestellt. Jetzt werden alle Germeringer Unternehmen und öffentliche Einrichtungen um Nachricht gebeten, ob sie Schülergruppen in ihren Betriebe willkommen heißen.

Interessierte Betriebe finden unter www.wirtschaftsverband-germering.de/betriebsbesichtungsboerse/ den Bedarf der Schulen und ein Formular zur Meldung ihres Angebots. Nach Eingang der Meldung wird der Betrieb gelistet und die Schulen können sich direkt mit dem Ansprechpartner in Verbindung setzen. Die Pflege der Website übernimmt der Wirtschaftsverband Germering.

Zusätzlich sind auf der Website die Planungen der Schulen für die regelmäßigen Schülerpraktika jeweils aktuell gelistet. So können die Betriebe ihre Praktikumsangebote besser planen.

Am Donnerstag, 11.10.2018 ab 17:00 bis 20:00 Uhr findet der 5. Berufsinformationsabend in den Räumen der Realschule Unterpfaffenhofen und des Carl-Spitzweg Gymnasiums statt. Diese Veranstaltung wächst von Jahr zu Jahr und findet immer größere Resonanz. Eingeladen sind die Schülerinnen und Schüler aller Germeringer weiterführenden Schulen sowei die Schüler der Fachoberschule Germering (FOS) und die Schüler der BOS/FOS Fürstenfeldbruck. Für die Schüler der Germeringer Schulen ist die Teilnahme ab einer gewissen Jahrgangsstufe verpflichtend. Die Schulen bereiten die Schülerinnen und Schüler auf die Veranstaltung vor und integrieren die Informationen in den Unterricht zum Thema Berufsorientierung.

Aber nicht nur Schüler aus Germering besuchten die letzten Berufsinformationsabende sondern auch Jugendliche aus der Umgebung und der Stadt München um sich so einen ersten Einblick in die facettenreichen Möglichkeiten der Berufswelt, weiteren schulischen Laufbahnen und Universitäten zu bekommen.

Vom Handwerksbetrieb, über IT-Firmen und Versicherungsunternehmen bis hin zu Hochschulen – ca. 100 Betriebe und Einrichtungen stellten sich vor und informieren die Schülerinnen und Schüler über ihre Ausbildungs- und Studienangebote. Nicht nur bei den Ausstellern direkt können sich die Schüler informieren, sondern auch an einer großen Auswahl an Vorträgen teilnehmen.

Vorträge werden sowohl von großen Firmen wie Roche Diagnostics, MTU, EOS GmbH, DocuWare GmbH, wie auch öffentlichen Einrichtungen wie Bundeswehr, Polizei und Ausbildungsstätten (Hochschulen, Privatschulen usw.) gehalten. Diese finden im Halbstundentakt in den verschiedenen Räumlichkeiten des Carl-Spitzweg Gymnasium und der Realschule statt. Das Programmheft zum Berufsinformationsabend wurde an die Schüler im Vorfeld ausgeteilt und kann auch im Internet auf der Webseite des Wirtschaftsverband Germering, bzw. der Schulen heruntergeladen werden. Hier findet man alle Vorträge und die Aussteller gelistet.

Sowohl von den Aussteller wie auch von Seite der Schülerinnen und Schüler gab letztes durchweg positive Rückmeldungen.

Der Veranstalter, der Wirtschaftsverband Germering e.V. und die ausrichtenden Schulen (AK Schule/Wirtschaft) haben das Projekt vor 5 Jahren ins Leben gerufen. Ohne das große, ehrenamtliche Engagement der Elternbeiräte unter Leitung von Frau Dr. Angela Oppitz wäre der Berufsinfoabend nicht zu dem geworden was er heute ist: Eine Plattform für Schüler, Firmenvertreter, Universitäten und Hochschulen, die hier im Dialog zum Erfolg führen bei der richtigen Berufswahl oder bei der Suche nach dem geeigneten Auszubildenden.

Im Innenhof mit seinen Informations- und Verpflegungsständen können sich die Schüler austauschen und stärken.

Kinderbetreuung in Germering

Kinderbetreuung in Germering

Kinderbetreuungsbroschüre für 2018/2019 fertig

Mit der Broschüre möchten wir Eltern und Personalverantwortlichen helfen, die genau passende Betreuung für ihre Kinder bzw. die Kinder der Kolleginnen und Kollegen zu finden. Wir freuen uns, die fünfte Ausgabe wieder unter der Regie des Wirtschaftsverbandes herauszugeben. Dadurch können ortsansässige Betriebe zu günstigen Konditionen ihre Leistungen bewerben. Unser besonderer Dank gilt Elisabeth Mayer von der Stadt Germering, die in akribischer Arbeit mit viel Geduld die Informationen von allen Einrichtungen gesammelt und aktualisiert hat.

Liebe Germeringer Unternehmerinnen und Unternehmer,

OB Andreas Haas„In einer echten Gemeinschaft wird aus vielen Ich ein Wir.“ Weise Worte des österreichischen Psychiaters Erwin Ringel, die Sie mit dem Zusammenschluss als Germeringer Wirtschaftsverband verfolgen. Das Ziel: eine starke Gemeinschaft zu bilden und vor allem zu bleiben, um in Germering etwas zu bewegen.

Aus dem Germeringer Wirtschaftsverband und der Stadt hat sich ein gutes Team entwickelt. Wir sehen in ihm einen starken Partner und ein Sprachrohr des lokalen Unternehmertums. Wir unterstützen den Verband deshalb in seinen Zielen und Aktionen. In der Vergangenheit konnten wir dadurch bereits Vieles gemeinsam in Gang setzen, wie Sie an einigen Beispielen in dieser Broschüre sehen.

Auch in Zukunft soll uns der Wirtschaftsverband Germering ein wichtiger Begleiter sein. Ich denke etwa an die Fortsetzung und Umsetzung der Entwicklung einer attraktiven Innenstadt oder das wichtige Thema Digitalisierung.

Ich freue mich, wenn der Wirtschaftsverband auch zukünftig eine starke Gemeinschaft für Unternehmerinnen und Unternehmer aus den unterschiedlichsten Branchen in Germering ist und gemeinsam die Interessen aller vertritt. Durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen Sie den Wirtschaftsverband!

Die weiterführenden Germeringer Schulen laden ihre Schüler wieder zum gemeinsamen Berufsinformationsabend ein. Termin ist der Montag, der 17. Oktober, wie bisher im Schulzentrum am Masurenweg/Kreuzlingerstraße. Rund 2000 Schülerinnen und Schüler der zwei Mittelschulen, der Realschule und der beiden Gymnasien werden sich an den Infoständen der ausstellenden Unternehmen und dem umfangreichen Vortragsprogramm über mögliche Berufsperspektiven informieren. Der Wirtschaftsverband tritt wieder als Veranstalter auf, Organisation und Durchführung erfolgt durch die Elternbeiräte der Schulen.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Auszubildende, Praktikanten und Werkstudenten für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Weitere Infos und Anmeldeformular gibt es hier >>

Mit 18 Teilnehmern war das ICT Cluster Treffen mit dem Thema: „Die Königsdisziplin im Marketing: Marketing 2.0“ sehr gut besucht.

Nach der Begrüßung von Wolfgang Reichenbach informierte Jürgen Biffar über die vielfältigen Aktivitäten des neuen Wirtschaftsverbands Germering.
 (mehr …)

Lehrstellenbrief

Lehrstellenbrief

Noch nicht den passenden Traumberuf gefunden?

Derzeit bleiben viele Lehrstellen, so auch in Germering, unbesetzt. Viele Schüler streben nach dem Schulabschluss nach weiterer Bildung – über die FOS zum Fachabitur oder zum Studium. Nur wenige entscheiden sich für eine Ausbildung.

Zahlreiche Unternehmen in Germering bieten attraktive und vielseitige Ausbildungsplätze und das duale Studium in verschiedenen Branchen an. Um es den Schülern zu erleichtern Ihren Traumberuf zu finden, wird derzeit in allen Germeringer Schulen der aktuelle Lehrstellenbrief an die Abschlussklassen verteilt. Der Lehrstellenbrief vom Wirtschaftsverband Germering ist ein Konzentrat der noch unbesetzten Stellen in Germering. Momentan zeigt sich aber noch ein großer Mangel an Auszubildenden.

Besonders betroffen sind das Handwerk und der Einzelhandel.
Handwerksbetriebe konnten bisher lediglich 25% der angebotenen Lehrstellen besetzen, im Einzelhandel sind es sogar nur 16%. Deutlich gefragter sind freie Berufe, wie z.B. Medizinische/-r Fachangestellte/-r oder Steuerfachangestellte/-r. Hier konnten bislang 55% der freien Ausbildungsplätze besetzt werden. Ähnlich beliebt sind die Bereiche Industrie, Banken und Dienstleistungen – die Quote liegt hier bei 46%.
Wir bleiben optimistisch, dass noch eine große Anzahl an Ausbildungsplätzen belegt wird.

Der diesjährige Marktsonntag fand unter strahlend blauen Himmel statt.

Am Mittwoch den 6.4.2016 fand das 6. Software Developer Forum im ICT Cluster des Gewerbeverbands Germering statt. Die Teilnehmer von 7 Software-Firmen aus Germering und Puchheim kamen zu DocuWare, um sich diesmal über ihre Erfahrungen im Bereich der Anwendungsentwicklung für mobile Geräte auszutauschen.

Zwei sehr anschauliche und detaillierte Vorträge zu umgesetzten Projekten ermöglichten eine sehr offene und tiefe Diskussion, die von technischen Aspekten der mobilen Anwendungsentwicklung, über Prozeßthemen bis hin zu ökonomischen und Vertriebs-Themen reichte.

 (mehr …)