Kategorie: Allgemein

Die Integration von Flüchtlingen hängt in unserem Land wesentlich davon ab, dass sie einen Job finden. Gleichzeitig suchen viele von uns Unternehmerinnen und Unternehmern derzeit händeringend nach Fachkräften. Die Lösung klingt einfach, birgt aber in der Praxis doch Hürden.

Wie funktioniert das Anerkennungsverfahren für Flüchtlinge, wann und wie erhalten sie eine Arbeitserlaubnis? Welche Besonderheiten gelten für unterschiedliche Herkunftsländer und was ist bei der Einstellung und während der Beschäftigung zu beachten? Schließlich gibt es unterschiedliche Regelungen für Facharbeiter, Auszubildende und Hilfsarbeiter.

Zur kompetenten Beantwortung dieser Fragen veranstaltet der Wirtschaftsverband am Mittwoch, den 18. Oktober um 19 Uhr im kleinen Saal des Restaurants Mythos in Germering, Augsburger Straße 45, einen Informationsabend.

Referenten des Landratsamtes und der Agentur für Arbeit stehen Rede und Antwort. Ergänzt werden die Referate durch einen Erfahrungsbericht aus einem Unternehmen.

Eingeladen sind Inhaber und Personalverantwortliche von Betrieben aus Germering und Umgebung.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Wir würden uns über Ihr Kommen freuen!

Jürgen Andre, Inhaber und Geschäftsführer von Bernatz & Andre Elektroanlagen GmbH, hat die Bereichsleitung – Handwerk im Wirtschaftsverband Germering übernommen.

Am Dienstag, den 23. Mai um 19.00 Uhr findet im Restaurant Mythos, Augsburger Str. 45 in Germering das erste Treffen der Germeringer Handwerker statt.

„Neben der Vernetzung der Handwerker untereinander möchte ich die Germeringer Betriebe vor allem bei der Gewinnung von Fachkräften unterstützen“ so Jürgen Andre.

Beim ersten Treffen der Germeringer Handwerker wird Jürgen Andre bereits konkrete Maßnahmen vorschlagen und mit den Teilnehmern diskutieren.

Wirtschaftsverband-Vorsitzender Jürgen Biffar ist begeistert über die Verstärkung: „Jürgen Andre hat die volle Unterstützung des gesamten Vorstandes. Gemeinsam mit anderen Handwerksbetrieben können wir für die Branche in Germering viel bewegen. So wie uns das bisher schon für den Einzelhandel, für die Informations- und Kommunikationsunternehmen und für die Selbständigen und Freien Berufe gelang.“
 

Das 9. Software Developer Forum, das sich aus dem ICT Cluster des Wirtschaftsverbands Germering entwickelt hat, fand dieses Mal in der Firma C4B – Com For Business AG statt.

Es ging um das Thema „Recruiting und Personalentwicklung in technischen Bereichen“ mit den Detailbereichen: Bewerber- und Talentsuche, Auswahlverfahren, Einarbeitung / Training, interne Weiterentwicklung, Mitarbeiterbindung.

13 Teilnehmer aus 5 Firmen und Referenten aus den Personalabteilungen von StepAhead AG und DocuWare GmbH tauschten sich bei diesem Forum aus. Detaillierte Präsentationen und wertvolle Beiträge verdeutlichten die Prozesse und Erfahrungen in den einzelnen Firmen.

Anschließend fand eine sehr rege Diskussion und ein konstruktiver Austausch in lockerer Atmosphäre statt und wie immer konnte jeder sehr gute Anregungen mitnehmen.

Es gab auch erste Überlegungen zu einem gemeinsamen Auftreten der Germeringer Business Software Hersteller gegenüber Schulen, Fachhochschulen und Universitäten mit dem Ziel eines erfolgreicheren Recruitings und eines gemeinsamen Vorgehens bei der Nachwuchsförderung. Dazu ist ein weiterer Workshop im Jahr 2017 geplant.

Die Schwerpunkte des Software Developer Forums für 2017 sind: Cloud Plattformen wie AWS, MS Azure usw., Lizensierungsformen in der Cloud und professionelle Cloud-Dienste wie Office365, GoogleDocs, und Social Media Plattformen.

Am 19.11.2016 veranstaltet der Germeringer Einzelhandel zum ersten Mal die „Germeringer Glühweihnacht“. An diesem Tag kann man nicht nur von 10-18 Uhr entspannt in den teilnehmenden Germeringer Geschäften bummeln sondern sich auch mit Freunden am kleinen Stachus zu Glühwein(h)n und anderen Köstlichkeiten verabreden – und nebenbei noch etwas gutes Tun.

22 Geschäfte nehmen an der 1. Germeringer Glühweihnacht teil und sammeln mit Aktionen in ihren Geschäften Spenden zugunsten des „Opstapje Projekt“ des Germeringer Sozialdienst. (Mehr zum Opstapje Projekt Germering finden sie hier)

Und natürlich löst auch die Burschenschaft Unterpfaffenhofen ihre Stadtwette ein und betreibt einen Glühwei(h)nstand am kleinen Stachus. Auch hier werden 20 cent pro Glühwein an das Projekt gespendet.

Um 16.30 Uhr spricht Oberbürgermeister Andreas Haas ein paar Grußworte.

Weitere Informationen und Ansprechpartner rund um die Germeringer Glühweihnacht finden Sie  hier…

Grossflaecheklein

besucher

Erfolgreicher Start des Projekts „Medienkompetenz und digitale Bildung an Germeringer Schulen“

Rund 50 Teilnehmer konnte der Wirtschaftsverband Germering beim Kick-off für die neue Initiative „Medienkompetenz und digitale Bildung an Germeringer Schulen“ begrüßen.

Die Schulleiter der weiterführenden Germeringer Schulen und die engagierten Lehrer des Max-Born-Gymnasiums, des Carl-Spitzweg-Gymnasiums, der Realschule Unterpfaffenhofen, der Wittelsbacher Mittelschule, der Kerschensteiner Mittelschule und der Eugen-Papst-Schule begrüßten dieses neue Angebot in Germering sehr.

Das Programm bietet die Möglichkeit, dass an den weiterführenden Germeringer Schulen, ergänzend zum Unterricht, Module und Schnupperkurse rund um das Thema IT angeboten werden können.

„IT-Scouts“ von Germeringer Firmen kommen in die Schulen und erklären sehr anschaulich Themen, wir z.B. „Wege in die ITK-Branche“ oder „Wie entsteht Software“. Außerdem gibt es für die Schülerinnen und Schüler auch noch praktische Angebote wie einen Roboter oder eine eigene kleine App zu programmieren.

Besonders viel Nachfrage gab es zu den Modulen „Safer Internet“ und „Social Communities“. Diese beiden Themen können auch auf Wunsch für interessierte Eltern angeboten werden.

An den Schulen gibt es jeweils eine Lehrerin oder einen Lehrer als Ansprechpartner, die dann über den Wirtschaftsverband den Kontakt zu den IT-Scouts herstellen, so kann das Programm ganz einfach genutzt werden.

Rund 20 Unternehmerinnen und Unternehmer nahmen die Einladung vom Wirtschaftsverband Germering zu Meet & Eat wieder an. Das Germeringer Netzwerk GerSF für Selbständige und Freiberufler trifft sich viermal im Jahr zu einem gemeinsamen Essen, um neue Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Auch Oberbürgermeister Andreas Haas hatte sich wieder die Zeit genommen um an Meet & Eat teilzunehmen und unterhielt sich angeregt mit den Teilnehmern des GerSF-Netzwerks.

Zu Beginn des Essens wurde von Christina Bolte ein kurzer Vortrag gehalten, der die Meet & Eat Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die gesetzliche „Psychische Gefährdungsbeurteilung“ informierte und wie man die Arbeitgeber-Attraktivität und die Mitarbeiter-Motivation damit steigern kann. Diese Informationen stießen auf reges Interesse bei den Teilnehmern.

Das nächste Meet & Eat findet am Montag, 17. Oktober 2016 um 12.30 Uhr statt.

Liebe Germeringer Unternehmerinnen und Unternehmer,

OB Andreas Haas„In einer echten Gemeinschaft wird aus vielen Ich ein Wir.“ Weise Worte des österreichischen Psychiaters Erwin Ringel, die Sie mit dem Zusammenschluss als Germeringer Wirtschaftsverband verfolgen. Das Ziel: eine starke Gemeinschaft zu bilden und vor allem zu bleiben, um in Germering etwas zu bewegen.

Aus dem Germeringer Wirtschaftsverband und der Stadt hat sich ein gutes Team entwickelt. Wir sehen in ihm einen starken Partner und ein Sprachrohr des lokalen Unternehmertums. Wir unterstützen den Verband deshalb in seinen Zielen und Aktionen. In der Vergangenheit konnten wir dadurch bereits Vieles gemeinsam in Gang setzen, wie Sie an einigen Beispielen in dieser Broschüre sehen.

Auch in Zukunft soll uns der Wirtschaftsverband Germering ein wichtiger Begleiter sein. Ich denke etwa an die Fortsetzung und Umsetzung der Entwicklung einer attraktiven Innenstadt oder das wichtige Thema Digitalisierung.

Ich freue mich, wenn der Wirtschaftsverband auch zukünftig eine starke Gemeinschaft für Unternehmerinnen und Unternehmer aus den unterschiedlichsten Branchen in Germering ist und gemeinsam die Interessen aller vertritt. Durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen Sie den Wirtschaftsverband!

Die weiterführenden Germeringer Schulen laden ihre Schüler wieder zum gemeinsamen Berufsinformationsabend ein. Termin ist der Montag, der 17. Oktober, wie bisher im Schulzentrum am Masurenweg/Kreuzlingerstraße. Rund 2000 Schülerinnen und Schüler der zwei Mittelschulen, der Realschule und der beiden Gymnasien werden sich an den Infoständen der ausstellenden Unternehmen und dem umfangreichen Vortragsprogramm über mögliche Berufsperspektiven informieren. Der Wirtschaftsverband tritt wieder als Veranstalter auf, Organisation und Durchführung erfolgt durch die Elternbeiräte der Schulen.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Auszubildende, Praktikanten und Werkstudenten für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Weitere Infos und Anmeldeformular gibt es hier >>

Mit 18 Teilnehmern war das ICT Cluster Treffen mit dem Thema: „Die Königsdisziplin im Marketing: Marketing 2.0“ sehr gut besucht.

Nach der Begrüßung von Wolfgang Reichenbach informierte Jürgen Biffar über die vielfältigen Aktivitäten des neuen Wirtschaftsverbands Germering.
 (mehr …)

Lehrstellenbrief

Lehrstellenbrief

Noch nicht den passenden Traumberuf gefunden?

Derzeit bleiben viele Lehrstellen, so auch in Germering, unbesetzt. Viele Schüler streben nach dem Schulabschluss nach weiterer Bildung – über die FOS zum Fachabitur oder zum Studium. Nur wenige entscheiden sich für eine Ausbildung.

Zahlreiche Unternehmen in Germering bieten attraktive und vielseitige Ausbildungsplätze und das duale Studium in verschiedenen Branchen an. Um es den Schülern zu erleichtern Ihren Traumberuf zu finden, wird derzeit in allen Germeringer Schulen der aktuelle Lehrstellenbrief an die Abschlussklassen verteilt. Der Lehrstellenbrief vom Wirtschaftsverband Germering ist ein Konzentrat der noch unbesetzten Stellen in Germering. Momentan zeigt sich aber noch ein großer Mangel an Auszubildenden.

Besonders betroffen sind das Handwerk und der Einzelhandel.
Handwerksbetriebe konnten bisher lediglich 25% der angebotenen Lehrstellen besetzen, im Einzelhandel sind es sogar nur 16%. Deutlich gefragter sind freie Berufe, wie z.B. Medizinische/-r Fachangestellte/-r oder Steuerfachangestellte/-r. Hier konnten bislang 55% der freien Ausbildungsplätze besetzt werden. Ähnlich beliebt sind die Bereiche Industrie, Banken und Dienstleistungen – die Quote liegt hier bei 46%.
Wir bleiben optimistisch, dass noch eine große Anzahl an Ausbildungsplätzen belegt wird.