Thema: Kinder + Jugend

Teilnehmende Einzelhändler an der OstereiersucheAuch dieses Jahr wird wieder zur bunten Eiersuche aufgerufen. Stattfinden wird dies im gesamten Stadtgebiet ab dem 30. März 2019.

Der Höhepunkt eines jeden Osterfests ist für die Kinder die Ostereiersuche. Aufgrund der hohen Nachfrage wird es wieder eine großangelegte Suche geben. In den 26 teilnehmenden Geschäften kann im vierten Jahr in Folge gestöbert werden, um die dort versteckten Eier zu finden. Die unterschiedlichen Läden liegen bewusst im ganzen Stadtgebiet verteilt, um einerseits die Suche nach den Eiern spannender zu machen und andererseits auch die Geschäfte mit einzubeziehen, die nicht direkt im Zentrum sind.
Im Vorfeld wurden Kinder aufgerufen, die Schablonen für die Eier individuell zu bemalen, die später in den Schaufenstern und innerhalb der Geschäfte aufgehängt werden. Die Künstler im Alter von fünf bis zwölf Jahren ließen ihrer Phantasie keine Grenzen. Die Eier wurden mit Nummern versehen, die den Logos der Geschäfte auf einer Teilnahmekarte zugeordnet werden müssen. Diese liegen in den Läden aus und müssen bis spätestens 18.April in der Buchhandlung LeseZeichen oder bei Schuh Thumann vollständig ausgefüllt abgegeben werden.

Dieses Jahr beteiligen sich so viele Geschäfte wie noch nie. In den einzelnen Läden werden heur zudem erstmals echt Germeringer Schoko-Osterhasen verteilt. Die vorlage zur Verpackung wurdn von Schülerinnen der Eugen-Papst-Schule gestaltet.

Seit fünf Jahren veranstalten Elternbeiräte und Lehrkräfte der Gymnasien, der Mittelschulen und der Realschule zusammen mit dem Wirtschaftsverband Germering den Berufsinformationsabend der Germeringer Schulen. Die für die Organisation verantwortlichen Elternbeiräte haben nun den Preis der Bayerischen Staatsregierung für besonders gelungene Berufsorientierungsveranstaltungen gewonnen. Unter 88 Bewerbungen hat eine Jury das Germeringer Modell ausgezeichnet und mit einem Preisgeld von 4000 Euro prämiert. Das Foto zeit die Preisverleihung in Nürnberg. Wirschaftsverbans-Vorsitzender Jürgen Biffar (l.), Realschulleiter Christoph Breuer (2.v.) und Elternbeirätin Dagmar Pfann (M.) nahmen die Auszeichung von Arbeits- und Sozialministerin Kerstin Schreyer (3.v.r.) entgegen.

In der Nikolauswoche veranstalteten die „Germeringer Lieblingsläden“ zum 1. Mal das „Germeringer Stiefelabenteuer.
In der „Punsch Hütt’n“ am Christkindlmarkt konnten die Eltern & Kinder am 3.12. ihre geputzten Stiefel abgeben. Diese wurden vom Stadtmarketing zu den Einzelhändlern gebracht und im Laufe der Woche mit kleinen Geschenken gefüllt.

Am 7.12. startete dann die große Suche. Die Kindern haben in den 21 Lieblingsläden IHREN Stiefel gesucht. Als Hilfestellung stand an diesem nachmittag im Büro des Stadtmarketings die Nikolausgehilfin bereit, die Tipps zum Fundort gegeben hat.

Knapp 100 glückliche Kinder und ihre Eltern haben sich im ersten Jahr zur Aktion aufgemacht. Im Anhang habe ich ihnen einige Fotos der gefüllten Stiefel angehängt. Ausserdem Fotos von Kindern, diese dürfen mit Erlaubnis der Eltern auch veröffentlicht werden. Die Rechte am Bild habe ich jeweils daruntergeschrieben.

 

Die Kids waren auch dieses Jahr wieder tüchtig beschäftigt auf dem Marktsonntag. Mit großer Begeisterung wurden kleine Aufgaben in einigen teilnehmenden Germeringer Läden gemacht und so wurde der Marktsonntag für die Mädchen und Jungen zu einem kurzweiligen Zeitvertreib. Im Reisebüro Limmer wurden zum Beispiel Flaggen ausgemalt – ein farbenfroher und lehrreicher Event zu gleich. Zu guter Letzt landeten die Kinder beim Stand des Wirtschaftsverband Germering mit dem offiziellen Online-Branchenbuch der Stadt Germering um noch ein letztes Geschicklichkeitsspiel zu absolvieren. Kleine Geschenke waren der Lohn für den Spaß.
Aufgrund des herrlichen Wetter war die Beteiligung der Kinder enorm und erreicht mit 159 teilnehmenden Kinder eine neue Rekordzahl.

Germeringer Arbeitskreis Schule/Wirtschaft startet neues Projekt

Viele Betriebe suchen händeringend nach Auszubildenden und Werksstudenten. Auf der anderen Seite stehen Schülerinnen und Schüler oftmals ratlos vor der Entscheidung über ihre berufliche Zukunft oder die Wahl des richtigen Studiums. Eine Betriebsbesichtigung eröffnet den jungen Leuten die Möglichkeit einen Einblick in verschiedene Berufsbilder zu erhalten. Sie sind bereits heute fester Bestandteil des Unterrichts an den Germeringer Schulen.

Bei den Betriebsbesichtigungen werden die Schüler im Betrieb herumgeführt und der Arbeitsalltag erläutert. Das ermöglicht einen Blick hinter die Kullissen und die Schüler lernen, außerhalb ihrer eigenen Vorstellungskraft, Berufe kennen und vielleicht auch lieben. Vielleicht ist ja der richtige Beruf, das richtige Studium dabei – umgekehrt der richtige Nachwuchs!

Um Betriebsbesichtigungen künftig noch einfacher und für Betriebe und Schulen effektiver zu machen, startete der Germeringer Arbeitskreis Schule-Wirtschaft die Einrichtung einer Betriebsbesichtigungs-Börse. Zunächst werden Art und Umfang der Betriebsbesuche von den Schulen abgefragt und in einer Übersicht zusammengestellt. Jetzt werden alle Germeringer Unternehmen und öffentliche Einrichtungen um Nachricht gebeten, ob sie Schülergruppen in ihren Betriebe willkommen heißen.

Interessierte Betriebe finden unter www.wirtschaftsverband-germering.de/betriebsbesichtungsboerse/ den Bedarf der Schulen und ein Formular zur Meldung ihres Angebots. Nach Eingang der Meldung wird der Betrieb gelistet und die Schulen können sich direkt mit dem Ansprechpartner in Verbindung setzen. Die Pflege der Website übernimmt der Wirtschaftsverband Germering.

Zusätzlich sind auf der Website die Planungen der Schulen für die regelmäßigen Schülerpraktika jeweils aktuell gelistet. So können die Betriebe ihre Praktikumsangebote besser planen.

Kinderbetreuung in Germering

Kinderbetreuung in Germering

Kinderbetreuungsbroschüre für 2018/2019 fertig

Mit der Broschüre möchten wir Eltern und Personalverantwortlichen helfen, die genau passende Betreuung für ihre Kinder bzw. die Kinder der Kolleginnen und Kollegen zu finden. Wir freuen uns, die fünfte Ausgabe wieder unter der Regie des Wirtschaftsverbandes herauszugeben. Dadurch können ortsansässige Betriebe zu günstigen Konditionen ihre Leistungen bewerben. Unser besonderer Dank gilt Elisabeth Mayer von der Stadt Germering, die in akribischer Arbeit mit viel Geduld die Informationen von allen Einrichtungen gesammelt und aktualisiert hat.

Die weiterführenden Germeringer Schulen laden ihre Schüler wieder zum gemeinsamen Berufsinformationsabend ein. Termin ist der Montag, der 17. Oktober, wie bisher im Schulzentrum am Masurenweg/Kreuzlingerstraße. Rund 2000 Schülerinnen und Schüler der zwei Mittelschulen, der Realschule und der beiden Gymnasien werden sich an den Infoständen der ausstellenden Unternehmen und dem umfangreichen Vortragsprogramm über mögliche Berufsperspektiven informieren. Der Wirtschaftsverband tritt wieder als Veranstalter auf, Organisation und Durchführung erfolgt durch die Elternbeiräte der Schulen.

Nutzen Sie die Gelegenheit, Auszubildende, Praktikanten und Werkstudenten für Ihr Unternehmen zu gewinnen.

Weitere Infos und Anmeldeformular gibt es hier >>

Lehrstellenbrief

Lehrstellenbrief

Noch nicht den passenden Traumberuf gefunden?

Derzeit bleiben viele Lehrstellen, so auch in Germering, unbesetzt. Viele Schüler streben nach dem Schulabschluss nach weiterer Bildung – über die FOS zum Fachabitur oder zum Studium. Nur wenige entscheiden sich für eine Ausbildung.

Zahlreiche Unternehmen in Germering bieten attraktive und vielseitige Ausbildungsplätze und das duale Studium in verschiedenen Branchen an. Um es den Schülern zu erleichtern Ihren Traumberuf zu finden, wird derzeit in allen Germeringer Schulen der aktuelle Lehrstellenbrief an die Abschlussklassen verteilt. Der Lehrstellenbrief vom Wirtschaftsverband Germering ist ein Konzentrat der noch unbesetzten Stellen in Germering. Momentan zeigt sich aber noch ein großer Mangel an Auszubildenden.

Besonders betroffen sind das Handwerk und der Einzelhandel.
Handwerksbetriebe konnten bisher lediglich 25% der angebotenen Lehrstellen besetzen, im Einzelhandel sind es sogar nur 16%. Deutlich gefragter sind freie Berufe, wie z.B. Medizinische/-r Fachangestellte/-r oder Steuerfachangestellte/-r. Hier konnten bislang 55% der freien Ausbildungsplätze besetzt werden. Ähnlich beliebt sind die Bereiche Industrie, Banken und Dienstleistungen – die Quote liegt hier bei 46%.
Wir bleiben optimistisch, dass noch eine große Anzahl an Ausbildungsplätzen belegt wird.

Der diesjährige Marktsonntag fand unter strahlend blauen Himmel statt.

Beim Wirtschaftsempfang der Stadt Germering am Mittwoch, den 6. April, sprach der Vorsitzende des Gewerbeverbandes, Jürgen Biffar in seinem Grußwort über die Digitale Transformation und die daraus resultierenden Chancen und Maßnahmen in Germering.